Erfahrung, Sorgfalt, Zukunftsvision

Einige Details zur Geschichte von Natalie Koch

Seit 1998 arbeite ich nun schon ununterbrochen in der Gebäudereinigung – angefangen als jugendliche Reinigungskraft in Hamburg, dann Ausbildung in Stuttgart, dem Abschluss zur Fachwirtin und diverse Weiterbildungen im Bereich Gebäudereinigung und Hygiene. Jetzt sitze ich an meiner Meisterprüfung. Ich habe meinen Beruf also wahrlich von der Pike auf gelernt und in meinen Anstellungen der letzten Jahre immer mehr Führungsaufgaben übernommen, stieß aber immer wieder auf Grenzen. So wurde in meinem Umfeld der Ruf immer lauter: "Mach Dich doch endlich selbstständig!" Und auch meine innere Stimme ist nicht mehr zu überhören, darum war ich Anfang 2020 sicher: Die Zeit ist jetzt! Denn ich möchte endlich alle meine Ideen und Vorstellungen ungehindert umsetzen.

 

Ein wichtiger Aspekt und eine tiefe Überzeugung ist für mich eben die Nachhaltigkeit. Zum Einen bin ich überzeugt, dass nachhaltig besser ist: Für unsere Umwelt genauso wie für Ihre und auch meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zudem denke ich, dass Nachhaltigkeit und Qualität Hand in Hand gehen, deshalb mache ich in beiden Bereichen keine Zugeständnisse. Denn ich weiß: Die Zukunft ist nachhaltig!

Zum Glück reift auch bei immer mehr Unternehmen diese Gewissheit und sie sind bereit, einen entsprechenden Preis für eine ökologische und hochwertige Gebäudereinigung zu zahlen. Denn Ihre Angestellten erwarten einen gesunden und angenehmen Arbeitsplatz: Die Klagen über Belastungen und Geruchsbelästigungen durch Chemie höre ich immer wieder, genauso wie den Wunsch, hier Abhilfe zu schaffen.

 

Mir ist natürlich klar, dass Nachhaltigkeit ein langer Weg ist, auf dem wir erst die ersten Etappen bestritten haben. So strebe ich neben der Meisterprüfung auch eine Nachhaltigkeits-Zertifizierung an. Das kostet natürlich viel Zeit und auch Geld, aber Zertifizierungen haben mir bisher sogar immer Spaß gemacht – und sie erweitern enorm den Horizont.

Nachhaltige Gewerbereinigung für unsere Umwelt genauso wie für IHRE und auch MEINE Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wenn Sie sich also mit mir auf den Weg machen wollen – sprechen Sie mich gern an!